SZ*B-Logo    Skizunft Besigheim e.V.
Die Skizunft veranstaltet im Rahmen ihres Sommerprogramms jährlich eine Gebirgstour.

Besteigung der Schesaplana musste verschoben werden.

Vom 9.-10. September 2017 sollte es für eine Gruppe der Skizunft bei der jährlichen Gebirgstour auf den höchsten Berg des Rätikons gehen, die Schesaplana. Trotz schlechter Wettervorhersage mit einem Mix aus Sonne, Wolken und Regen starteten die Bergwanderer am Samstagmorgen um 6:15 Uhr am Bahnhof Besigheim mit einem Kleinbus in Richtung Brandertal. Am Startpunkt der Gebirgstour, dem Parkplatz an der Talstation der Palüdbahn in Brand (1.037 M.), angekommen, ging es nun zu Fuß weiter. An der Unteren Zalimalpe vorbei, wurde nach ca. 450 Höhenmetern die untere Brüggelealpe erreicht. Hier konnte man sich bei frischem Kaffee und Holunderschorle für den bevorstehenden weiteren Anstieg stärken. Trotz des zunehmenden Regens ließ sich die Gruppe nicht abhalten und folgte dem Wanderpfad steil bergauf zur oberen Brüggele Alpe (1.704 M.). An dieser vorbei, schraubte sich der Weg weiter steil hinauf und brachte die Bergsteiger/-innen zum Fürkelesteig. Dieser, zum Teil mit Ketten versicherte Steig, führte zur Oberzalimhütte (1.880 M.), in der die Gruppe zu Mittag aß. Während sie sich drinnen bei Tee und warmer Suppe aufgewärmten, verschlechterte sich draußen das Wetter zusehends. Von der Oberzalimhütte bis zum eigentlichen Tagesziel, der Mannheimer Hütte, sind es weitere zweieinhalb Stunden und ca. 700 Höhenmeter Aufstieg. Während der Mittagspause machte die Hüttenwirtin deutlich, dass es die nächsten Tage schneien solle und die Schneefallgrenze auf 1.500 Meter sinken werde. Da die Mannheimer Hütte nur über steile Zu- und Abstiege erreicht werden kann, wäre man im schlechtesten Fall in der Mannheimer Hütte eingeschneit. Aufgrund dieser Infos und dem Abraten der Hüttenwirtin den Aufstieg zur Mannheimer Hütte in Angriff zu nehmen, machte sich die Gruppe an den Abstieg zurück ins Tal. Um ca. 16:30 Uhr erreichte die Gruppe wieder den Bus. Nach einer weitgehend staufreien Rückfahrt ließ man den Abend im Besen in Löchgau gemeinsam ausklingen. Die geplante Tour zur Mannheimer Hütte und der Überschreitung der Schesaplana wird nun im nächsten Jahr bei hoffentlich gutem Wetter stattfinden.


Blick auf die Schesaplana von der Mannheimer Hütte aus.
Quelle: Wikipedia; Fotograf: Jörg Brauckmann

Fenster schließen